November Blues – Die bedrückte Nase

Aktualisiert: 7. Nov.

Wenn die Tage kürzer werden, die Nächte länger, die Temperaturen sich dem Gefrierpunkt nähern und die eisige Luft unter dem dichten Nebel die Sonne verdrängt, dann kann uns dies ganz schön aufs Gemüt schlagen. Denn je dunkler die Tage, desto trüber wird unsere Stimmung. Uns fehlt nämlich schlicht und einfach das Licht!


Studien haben gezeigt, dass in Mitteleuropa jede 4. Frau und jeder 5. Mann im Winter unter Symptomen wie Energiemangel, Konzentrationsschwäche, Müdigkeit und Heisshunger auf Süssigkeiten und Kohlenhydrate leiden. Dies muss noch keine Depression sein, kann aber zur Last werden.

Fehlt uns nämlich die Sonne, wird bei uns zu wenig des lichtabhängigen Neurotransmitters Serotonin produziert, das stimmungsaufhellend wirkt, aber auch dafür sorgt, dass unser Gehirn die Kontrolle über unsere Angst und Sorgen nicht verliert. Serotonin steigert zudem unser Vertrauen, hebt das Selbstwertgefühl und beruhigt uns.


Für die Synthese von Serotonin benötigen wir die Aminosäure Tryptophan. Es kann über einige Lebensmittel wie zum Beispiel Bohnen, Parmesan, Erbsen, Eier und Avocados angeregt werden. Auch Nüsse wie Cashew, Erd- und Haselnüsse gehören dazu, die zusätzlich noch Vitamine enthalten. Süsses oder auch Schokolade können die Produktion des Serotonins ebenso ankurbeln, weshalb in der dunklen Jahreszeit der Heisshunger auf Süsses steigt, was wiederum unserer Figur nicht gut tut.


Was können wir also dagegen tun? Gerne kann ich Euch zum Beispiel einen Vanilleduft empfehlen. Er bremst nicht nur den Heisshunger, sondern dämpft ganz allgemein die Lust auf Süsses. Allein der Duft von Vanille bringt gute Laune und Zufriedenheit. Nicht schlecht, oder?


Selbstverständlich gibt es noch weitere Düfte, die unsere Laune positiv fördern:

Citrus Lime

Diese Mischung aus Zitrone, Limette und Grapefruit bringt Fröhlichkeit in den Raum.


Die Zitrone hat eine anregende, vitalisierende und stimmungsaufhellende Wirkung, die Limette stimuliert den Körper und den Geist und die Grapefruit regt die Ausschüttung von Enzephalinen (körpereigene Opiate) an, was ein Wohlgefühl und Euphorie erzeugt.





Yuzu

Dieser Duft ist so gar nicht grau, wie er auf dem Bild erscheint.


Dieser reine Zitrusduft aus Yuzu, Iyokan, Kabosu, Grapefruit und Orange lässt das Herz vor Freude höher schlagen.


Dieser Duft überrascht mit seinen süssen, erfrischenden, aber doch sanften Duftnoten der japanischen Zitruskultur.



7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen